Sprechende Häuser®

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde der „Sprechenden Häuser“,

 

 weil jeder Salzburger die Festung kennt, dürfen die „Sprechenden Häuser“

Sie in Räumlichkeiten führen, die normalerweise nicht für Besucher geöffnet sind.

Kennen Sie den Weinkeller, die Pfisterei oder den Schüttkasten, in dem seit 1953, seit der Gründung durch Oskar Kokoschka 

„Die Internationale Sommerakademie für Bildende Kunst“ stattfindet.

Die Festung, die größte Wehranlage Mitteleuropas, existiert seit mittlerweile fast 950 Jahren,

doch der Festungsberg, dieser 120 Meter über die Stadt aufragende Felsen,

wurde schon in römischer Zeit und davor bebaut und bewohnt.

Diese lange Geschichte werden wir Ihnen in Kurzfassung näherbringen.

Ein absoluter Höhepunkt ist der Besuch der Kuenburgbastei und da wäre gutes Schuhwerk angebracht.

Ausserdem: der große Hof der Festung ist eine Baustelle, weil ein neuer Wassertank

errichtet wird. (High heels bitte dieses Mal zu Hause lassen).

Unsere Kassa bei der Talstation der Festungsbahn schließt um 15:00 Uhr.

Sollten Sie sich verspäten, wird man Sie mit einer Zählkarte (die von uns bezahlt wird) nachschicken.

 

Es wird spannend und wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Die „Sprechenden Häuser“

 

Antje Kurz

Harald Heinz

Susanna Ihninger-Lehnfeld

Traute Resinger und

Heidi Hochrießer



Die „Sprechenden Häuser“ gibt es seit fünf Jahren zum gleichen Preis, da wir aber immer wieder Ausgaben – wie zum Beispiel – Eintrittsgebühren, Raummieten usw. haben, wir erlauben uns Sie auf die ab sofort (09/2017) gültige Preiserhöhung hinzuweisen.


Ihre Info:
 

Heidi Hochrießer         &      Maroine Dib

Mobil: 0664 1605335           Mobil: 0699 11581226

hrh.salzburg@aon.at             dib@aon.at